Jacques Charlier

The Most Wanted Man


1999
Siebdruck auf leinen (Faltblatt)
44,5 x 38 cm (x 2)
Beschaffung SPACE Lüttich
Erwerb: 2004
Standort: Maastricht - Elisabeth Strouven Fonds


Ab den Achtzigern stürzt sich Jacques Charlier in eine völlig neue Lektüre und Parodie der gesamten Kunstgeschichte und ganz besonders der fast schon heiligen Malerei; kein Stil, keine Periode entwischt dieser Infragestellung. In den Neunzigern zeigt er eine Reihe Persönlichkeitsporträts - darunter André Cools oder Plastic Bertrand - und errichtet so eine Galerie zu Ehren des belgischen Lebensstils. Das Diptychon der SPAC gehört dazu mit einem doppelten Siebdruckporträt von Noël Godin im Andy-Warhol-Stil. In diesem Kunstwerk, in dem er die Pop-Art imitiert, was ja sowohl kritische als auch kommerzielle Haltungen hervorruft, spielt Jacques Charlier mit dem Kodex der Starfabrik und durchkreuzt ihn. Der als Bandit in der Westerntradition verschriene Noël Gordin ist wahrscheinlich der beste Botschafter des subversiven Geistes belgischer Artisten (jedenfalls einiger). Er ist derjenige, der Bill Gates eine Sahnetorte ins Gesicht geworfen hat und somit einen internationalen Bekanntheitsgrad erreicht hat. Aber seine Streiche haben ihn auch eine Reihe teurer Prozesse gekostet. Das SPACE hat dieses Porträt 2004 im Mirano bei einem Benefizabend zu Ehren Godins erworben. Plastic Bertrand lobte es dort in höchsten Tönen. Der Kreis schließt sich.

° 1939



Lebt und arbeitet in Lüttich



www.jacquescharlier.be