Michaël Nicolaï

Die Schmiede von Clabecq


2011
Acrylgemälde
140 x 140 cm
Beschaffung SPACE Lüttich
Erwerb: 2011
Standort: Maastricht - Elisabeth Strouven Fonds



Michaël Nicolaï, von der Melancholie verlassener Natur- oder Industriegebiete angezogen, liebt es, sich der Nostalgie, die sie ausstrahlen, hinzugeben. Michaël Nicolaï berichtet von Industrielandschaften, er mag es sich vorzustellen, dass diese Fabriken eines Tages verschwinden. Dank seiner Kindheitserinnerungen, in denen er mit seinem italienischen Großvater am Maasufer angelte und den Geschichten pensionierter ehemaliger Arbeiter lauschte, malt er heute riesige Maschinen, flach, einsam auf einer Leinwand, deren Palette sich auf einige wenige Farbtöne beschränkt. Stilisierung und Konturen erzeugen die Wirkung einer Vinylkollage, halbwegs zwischen einer Tätowierung und einem Abziehbild, wo die Acrylfarbe nicht wenig zum verfeinerten Effekt beiträgt. Anhänger der erneuerten Pop-Art - durch Hinzufügen von Werbung und moderner Grafik - erzeugt Michaël Nicolaïs Malerei urförmliche und Signal ausstrahlende Bilder.

°1976


Lebt und arbeitet in Lüttich