Myriam Hornard

My Name is Time


2005
Fotoübertragung auf Leinwand und Stickerei
30 x 40 cm
Beschaffung SPACE Lüttich
Erwerb: 2005
Standort: Maastricht - Elisabeth Strouven Fonds



In Myriam Hornards Werk führt der erste Kontakt unverkennbar zum Gegenstand. Die Künstlerin gesteht ihre Faszination für die 'kleinen beruhigenden Dinge des Lebens' die unser Leben ausmachen, Wächter unserer Erinnerung und auch Zeuge unserer Begierden. Geduldig fertigt sie ihre sinnlichen und bezaubernden, verführerischen und schelmischen Realisationen an. In ihrem Werk, so wie das Bild den Gegenstand verkörpert, so bindet das Wort den Gegenstand ein. Zwischen diese Elemente druckt sie einen ebenso genussvollen wie lapidaren Dialog. Sie erzeugt eine affektive und materielle Spannung, um deren einzelne Bestandteile mit dem stets komplizierten Gesamtbild des Lebens zu verstricken. Voller Leidenschaftlich entkräftet sie die Muster unseres eitlen Daseins, in dem wir unsere Furcht verstecken und unsere Ängste verschleiern müssen, um nicht unterzugehen. Sie zerlegt unsere Sitten und Gebräuche, unsere Wünsche und Ängste oder, wie sie sagt, 'dieses Verlangen, das uns Angst einflößt, diese Ängste, nach denen wir verlangen'. (SPAC – 2005, nach einem Artikel aus Arte News im April 2005)

Lebt und arbeitet in Virton, Belgien


http://myriamhornard.be/