WER SIND WIR?

Das Konzept


Im Zuge der Ausbreitung seines Arbeitsbereiches, der während der Ausstellung S.P.A.C.E im Januar 2011 im ‚Mamac’ in Lüttich vorgestellt wurde, möchte das SPACE zum einen seine Präsenz in Belgien verstärken und sie zum anderen europaweit ausbauen, wobei sie sich zunächst auf die Euregio und die große Region konzentriert.

Das Projekt SPACE möchte verschiedene mobile Skulpturen in Europa ansiedeln. Diese Kultur fördernden Kunstwerke wären dauerhaft an einem öffentlichen Ort und von einem breiten Publikum zu sehen. Vom Bürger mit dem gleichen Prinzip der kulturellen Parkuhr aktiviert, reichert dieser Skulpturpark die öffentliche Kollektion des SPACE an, die wiederum auf verschiedene teilnehmende Städte Europas verteilt wäre. Gekoppelt an eine weit verbreitete Kommunikation könnte dieses Netzwerk der zeitgenössischen Kunst die Zusammenarbeit zwischen allen Partnern fördern.

Dieses verbindende Projekt richtet sich zugleich an ein besonderes Publikum (Kulturamt, Museen, Kulturverbände, Künstler, ...) und an ein viel breiteres Publikum, das sich ursprünglich nicht sonderlich für zeitgenössische Kunst interessiert, das aber direkt oder indirekt mit dem Projekt zu tun hat (Bürger der europäischen Aufnahmestädte, Festgäste, neue Mäzene, ...) angesichts der Bürgermitbestimmung, die dem Projekt SPACE innewohnt.

Durch vermehrte Verankerungspunkte und einer Teamverstärkung sichert das SPACE den Fortbestand seines Vorhabens und wendet sich Europa mit einer öffentlichengrenzüberschreitendenKollektion zu. Das Ziel, zeitgenössische Kunst für jedermann zugänglich zu machen, wird somit weiterhin verfolgt.